Rückblick NBA Playoffs, NBA Draft 2019 & Saisonaussichten 19/20

NBA Playoffs, NBA Draft 2019

Rückblick NBA Playoffs, NBA Draft 2019 & Saisonaussichten 19/20

 

Rückblick NBA Playoffs

Western Conference Final – Golden State Warriors vs. Portland Trail Blazers

Die Western Conference Finals waren sehr deutlich und endeten mit 4-0 für die Golden State Warriors. Wenn wir uns an die NBA Playoffs zurückerinnern, kommt uns direkt die Verletzung von Kevin Durant in den Sinn. Er verletzte sich in der ersten Runde gegen die Los Angeles Clippers schwer und fand nie zurück aufs Parkett. So hatte man den Trail Blazers durchaus Chancen eingerechnet, aber in der Praxis kam es dann komplett anders. Die Warriors dominierten komplett und ließen Portland keine Chance. In Abwesenheit von Durant ist Stephen Curry aufgeblüht und hat 35 Punkte pro Spiel erzielt. Auch Klay Thompson und Draymond Green spielten eine gute Serie und so konnte Portland zu keinem Zeitpunkt Spannung erzeugen. Golden State zog also das fünfte Mal in Folge in die NBA Playoffs Finals ein und traf dort auf die Toronto Raptors.

Western Conference Final – Golden State Warriors vs. Portland Trail Blazers

 

Eastern Conference Final – Toronto Raptors vs. Milwaukee Bucks

Im Osten wurden die Finals zwischen Toronto und Milwaukee ausgetragen. Beide waren vor Start der NBA Playoffs 2019 die Teams Nummer 1 und Nummer 2 und so kommt diese Paarung nicht überraschend. Milwaukee hat in der Runde zuvor den Boston Celtics keine Chance gelassen und galt durchaus als Favorit in dieser Serie. Die Toronto Raptors haben in Spiel 7 gegen die Philadelphia 76ers gewonnen und dieser Sieg kam durch einen “spektakulären” Game Winner von Kawhi Leonard. Dieser Wurf wird wahrscheinlich noch in 20 Jahren in den Highlights hoch und runter laufen. Die Eastern Conference Finals endeten dann 4:2 für Toronto und waren dann doch relativ unspektakulär. Kawhi Leonard war der überragende Mann bei den Kanadiern, während MVP Giannis Antetekounmpo eher enttäuschte. Die Toronto Raptors erreichten also zum ersten Mal in ihrer Geschichte die NBA Playoffs die Finals und der Rest ist Geschichte.

Eastern Conference Final – Toronto Raptors vs. Milwaukee Bucks

NBA Finals – Toronto Raptors vs. Golden State Warriors

Die Toronto Raptors haben zum ersten Mal in der illustren Vereinsgeschichte die NBA Finals erreicht und diese sportliche Leistung löste im gesamten Land einen riesigen Hype aus. In Kanada, wo Eishockey die Sportart Nummer 1 ist, kam der Finaleinzug der Raptors sehr überraschend und die Fans um Edel Fan und Rapper Drake haben es sichtlich ausgekostet. Blicken wir zurück auf die einzelnen Spiele und es sei weiterhin bemerkt, dass Kevin Durant verletzt ausfiel. Toronto hatte die bessere Regular Season und genoss hier also Heimrecht. Spiel 1 endete dann 118-109 aus Sicht der Gastgeber und der Hype in Kanada wurde umso größer. Spiel 2 war dann eine Ernüchterung, denn die Warriors konnten 109-104 gewinnen. Man bekam das Gefühl, dass die Warriors jetzt das Momentum haben. Weit gefehlt. Denn Toronto gewann beide Spiele in Oakland deutlich mit 123-109 und 105-92.

Die Raptors führten nun also 3-1 und es war eine Frage der Zeit bis die Kanadier die Trophäe in die Luft strecken würden. Golden State hat in Spiel 5 noch einmal alles reingeworfen und knapp mit 106-105 gewonnen. Spiel 6 in der Oracle Arena war dann der nächste Matchball und diesen nutzten die Kanadier mit 114-110. In diesem Spiel verletzte sich Klay Thompson schwer am Knie und so hatten die Warriors schlicht keine Chance mehr. Kawhi Leonard wurde zum Playoffs Finals MVP getraut und die Feierlichkeiten erreichten ihren Höhepunkt. Wenn Kevin Durant und Thompson fit gewesen wären, wäre diese Serie sicherlich anders verlaufen, aber das sind nur Hypothesen. Fakt ist: Am Ende hat Toronto verdient gewonnen. Alle Partien koennen hier nochmal genau betrachtet werden.

NBA Finals – Toronto Raptors vs. Golden State Warriors

NBA Draft 2019 und Saisonaussichten 19/20

Wir von Mybetsfriend werden uns in der kommenden Saison wieder intensiv mit der NBA beschäftigen und euch regelmäßig Analysen und NBA Tipps sowie NFL Tipps und andere Sportwetten Tipps zu diversen Spielen liefern. Um euch den Einstieg zu erleichtern und einen Überblick zu schaffen, werden wir alle 30 NBA Teams kurz beleuchten. Wir werfen einen Blick auf die gedrafteten Spieler, die Kader und die Aussichten für die Saison. Wir fangen mit den schwächsten Teams an und arbeiten uns dann noch vorne. Am Ende stehen dann die Analysen zu den jeweiligen Top Favoriten, jedoch ist alles natürlich sehr subjektiv. Beginnen werden wir mit den Teams im Westen. Angemerkt sei noch, dass wir nicht bei allen Teams auf den Draft eingehen. Bei Mannschaften die letztes Jahr in den Playoffs waren und entsprechend spät gedraftet haben, lohnt sich der Blick meistens nicht auf diese Spieler, denn diese werden oft in der G League geparkt oder auf der Bank an letzter Stelle gesetzt.

NBA Draft 2019 der PHOENIX SUNS

Die Phoenix  Suns gehören seit Jahren zu den schlechtesten Teams der NBA und das hat mehrere Gründe. Unteranderem liegt das am Missmanagement um Besitzer Sarver. Monty Williams ist jetzt der dritte Trainer im dritten Jahr, nachdem Earl Watson und Igor Kokoskov gescheitert sind. Mit Devin Booker und DeAndre Ayton hat man zwei sehr gute junge Spieler, aber ansonsten hat man kaum Qualität im Kader. Hier hat man im Draft oft falsche Entscheidungen getroffen (Dragan Bender an 4) oder in der Free Agency einfach nichts gelandet. Im Sommer wurden folgende Spieler gedraftet: Ty Jerome, Cameron Johnson und Jalen Lecqeque.

Die Starting Five für die neue Saison wird (wahrscheinlich) so lauten: Ricky Rubio, Devin Booker, Miles Bridges, Dario Saric und DeAndre Ayton. Diese fünf Spieler sind schon okay, aber von der Bank kommt dann gar nichts. Die Zugänge im Sommer waren Baynes, Kaminsky oder Cheik Diallo. Der Fokus liegt hier ganz klar weiterhin auf Rebuild. Die Suns werden ein paar Spiele gewinnen, wenn Booker einen guten Tag erwischt und Lichter ausschießt, aber ansonsten sollte nicht viel gehen. Vorallem in der Defensive ist diese Mannschaft überfordert. Monty Williams ist ein guter Coach, aber Trainer haben es in Phoenix wie angesprochen einfach nicht leicht. Hier muss sich etwas ändern, sonst sieht es um diese Franchise sehr dunkel aus.

NBA Draft 2019 PHOENIX SUNS

NBA Draft 2019 der MINNESOTA TIMBERWOLVES

Die Minnesota Timberwolves sind wahrscheinlich die Definition von “Mittelmäßigkeit”. Diese Mannschaft ist zu gut, um in der Lottery zu draften und zu schlecht für die NBA Playoffs. Minnesota ist auch als geographischer Standort uninteressant für Free Agents und das zieht sich schon durch die ganze Vereinshistorie. Wenn man dann nicht gut draftet hat man ein Problem. Mit Karl Anthony Towns hat man einen All NBA Center, aber auch er muss langsam den nächsten Schritt gehen. Er tritt noch nicht so dominant auf wie man es von ihm erwarten kann. Ähnliches gilt auch für den zweitbesten Spieler, Andrew Wiggins.

An guten Tagen spielt er wie ein junger Lebron und kann offensiv alles dominieren, an schlechten Tagen – und die sind bei ihm häufiger – spielt er unteren Durchschnitt. Im Sommer hat sich wie gewohnt nicht viel getan. An sechster Stelle wurde Jarrett Culver von Texas Tech gedraftet und als Neuzugänge begrüßt man unter anderem Jake Layman, Shabazz Napier und Noah Vonleh. Das sind jetzt alles keine großen Free Agents gewesen. Die Starting Five wird lauten: Jeff Teague, Josh Okogie, Andre Wiggins, Robert Covington und Karl Anthony Towns. Diese Spieler sind okay, aber auch hier gilt, dass von der Bank nicht viel kommt. Der Westen ist qualitativ sehr eng und die Timberwolves sehen wir einfach nicht weiter oben.

NBA Draft 2019 der MINNESOTA TIMBERWOLVES
NBA Draft 2019 der OKLAHOMA CITY THUNDERS

Oklahoma City wird in die NBA Geschichte eingehen, als das Team mit der Frage: “ Was wäre gewesen, wenn…”. Die Mannschaft hat in drei aufeinanderfolgenden Jahren MVPs gedraftet (Westbrook, Durant, Harden) und diese standen in der Saison 2010 auch gemeinsam in den Finals. Danach wurde Harden getradet und das Titelfenster schloss sich langsam. Spätestens als dann auch Durant die Stadt verließ, war alles vorbei. Die Vereinsführung hat dann den Rebuild eingeleitet und die beiden Superstars Paul George und Russel Westbrook getraded. Auch Jerami Grant wurde nach Denver geschickt und so hat OKC in den nächsten Jahren 7 Erstrundenpicks. Des Weiteren wurden Shai Gilgeous Alexander und Danilo Gallinari nach Oklahoma geschickt.

Im Tausch gegen Westbrook ist nun Chris Paul im mittleren Westen und es wird spannend sein, wie er hier integriert wird. Die Starting Five hier im mittleren Westen heißt: Chris Paul, Shai Gilgeous Alexander, Terrance Ferguson, Danilo Gallinari und Steven Adams. Das ist schon sehr ordentlich und wird einige Siege einbringen. Von der Bank kommen etwa Dennis Schröder, Hamidou Diallo und Rookie Darius Bazley. Für die NBA Playoffs wird es wahrscheinlich nicht reichen, aber das wollen die Verantwortlichen wahrscheinlich auch gar nicht. Das Titelfenster ist nun erstmal geschlossen, aber wenn man in den nächsten NBA Drafts gut drafted kann dieses schnell wieder geöffnet werden.

NBA Draft 2019 der OKLAHOMA CITY THUNDERS
NBA Draft 2019 der MEMPHIS GRIZZLIES

Die Memphis Grizzlies stehen auch mitten im Umbruch und die Vereinsführung hat bisher einen guten Job gemacht. In diesem Jahr hatte man den Nummer 2 Pick und hat damit Ja Morrant von den Murray State Racers gedraftet. Der Point Guard sorgt für eine Menge Highlights auf Youtube und dem Parkett und wird auch in der NBA eine gute Rolle spielen. Mit Jaren Jackson Jr. Aus dem letztjährigem Draft wird er den Kern für die nächsten Jahre bilden und die Grizzlies Fans können sich auf die Zukunft freuen. Im Sommer kamen noch Jae Crowder und Grayson Allen, die perfekt zu der Spielphilosophie passen.

Auch Andre Iguodala und Marko Guduric stoßen dazu und so hat Memphis einen ziemlich starken Kader zusammen, denn auch Josh Jackson von den Phoenix Suns wurde ertradet und vielleicht kann er in Memphis nun sein volles Potential entfalten. Die Starter heißen nun: Ja Morant, Dillon Brooks, Josh Jackson, Jaren Jackson und Jonas Valanciunas. Mit Taylor Jenkins hat man auch einen neuen Trainer an der Seitenlinie, der frischen Wind in die Franchise bringt. Jenkins war in den Jahren zuvor erfolgreich Co Trainer von Mike Budenholzer in Milwaukee und Atlanta. Die Seiten von Grit n’ Grind sind vorbei und vor allem Ja Morant sollte den Fans Hoffnung bringen.

MEMPHIS GRIZZLIES

NBA Draft 2019 der NEW ORLEANS PELICANS

Die New Orleans Pelicans haben sicherlich den größten Umbruch hinter sich und das begann, als sie in der Draft Lottery den Nummer 1 Pick zugeschrieben bekommen haben. Das ist ein gewaltiger Glücksfall für die Franchise, denn in diesem Draft gab es Zion Williamson, der wahrscheinlich höchst gehypte Spieler seit Lebron James. Die gesamte NBA Landschaft wird auf die ersten Spiele der Pelicans schauen und genau den Werdegang beachten. Zion bringt eigentlich alles mit und wir uns sicher, dass er das auch in der NBA zeigen kann. Er ist krank athletisch, kann werfen und auch der Körper ist im Gegensatz zu anderen Rookies bereits “NBA ready”. Neben Zion Williamson war das große Thema natürlich der trade von Anthony Davis zu den Lakers.

Dafür kamen Lonzo Ball, Brandon Ingram, Josh Hart und zwei Picks nach NOLA. Wir sind gespannt zu sehen, ob diese Spieler in New Orleans vielleicht ihre vollen Stärken ausspielen können. Die Situation ist sicherlich besser, als in Los Angeles zuvor. Im Draft kommen mit Nickell Alexander Walker und Jaxson Hayes zwei weitere sehr gute Spieler und die Zukunft sieht rosig aus. Außerdem kamen mit J.J. Redick und Derrick Favors zwei Veteranen zum Team, die wichtig sein werden. Die Starting Five wird wahrscheinlich so aussehen: Lonzo Ball, Jrue Holiday, Brandon Ingram, Zion Williamson und Derrick Favors. Bei den Pelicans können wir uns beide Extreme vorstellen. Playoffs und Lottery. Das kommt auf die Entwicklung von Ball un co. An und natürlich Zion Williamson.

NBA Draft 2019 der NEW ORLEANS PELICANS

NBA Draft 2019 der DALLAS MAVERICKS

Die Hoffnung der Dallas Mavericks Fans liegen auf zwei Spielern aus Europa. Die Namen: Luka Doncic und Kristaps Porzingis. Porzingis ist dabei natürlich ein großes Fragezeichen. Er war 1.5 Jahre verletzt und kein Spiel bestritten. Wenn er allerdings wieder fit ist (und danach sieht es aus) und fit bleibt, dann haben die Mavericks einen richtig guten Spieler. Er ist 2.18m groß, hat gute Handles und trifft von außen – solche Spieler gibt es nur sehr selten und sind daher entsprechend wertvoll. Luka Doncic war im letzten Jahr der Rookie of the Year und bei ihm kann man eine Leistungssteigerung erwarten, schließlich war er im letzten Jahr noch Rookie und hat entsprechend Fehler gemacht.

Bei den Mavericks kann es weit nach oben gehen, oder halt weit nach unten. Das liegt an diesen beiden Spielern und wir freuen uns darauf, dass zu beobachten. Dallas geht in die erste Saison ohne Nowitzki und nun müssen die anderen Spieler liefern. Der Sommer war ansonsten eher ruhig. Isaiah Roby wurde gedraftet und in der Free Agency wurden Delon Wright, Seth Curry und Boban Marjanovic geholt. Die Starting Five lautet: Delon Wright, Luka Doncic, Tim Hardaway Jr., Kristaps Porzingis und Dwight Powell. Diese Mannschaft kann eine Menge Punkte aufs Brett bringen und auch die Bank ist okay. Wir sind gespannt. 

NBA Draft 2019 der DALLAS MAVERICKS

NBA Draft 2019 der SACRAMENTO KINGS

Für uns sind auch die Sacramento Kings einer der spannendsten Teams der NBA. Letztes Jahr haben sie der NBA mit ihrem schnellen Spiel das Fürchten gelernt und das hat auch einfach Spaß gemacht beim Zuschauen. Die Kings waren einer der spannendsten Teams und so haben sie es am Ende nur knapp die Playoffs verpasst. Im Sommer hat sich gar nicht viel verändert. Mit Kyle Guy wurde im Draft der “perfekte” Spieler für dieses System gedraftet und mit Luke Walton haben die Kings auch einen neuen Trainer an der Seitenlinie. Walton wird am Spielsystem wahrscheinlich nicht viel ändern, denn auch in Los Angeles hat man unter seiner Führung oft schnell gespielt.

Die Frage wird sein, ob die anderen NBA Teams nun auf die hohe Pace eingestellt haben und defensiv Mittel finden können. Mit Fox und Hield hat man einen sehr gefährlichen Backcourt und der wird die nächsten Jahre auch so bestehen. Starting Five: De’Aaron Fox, Buddy Hield, Harrison Barnes, Marving Bagley und Dwayne Dedmon. Auch dieses Jahr werden wir uns gerne Spiele mit Sacramento Beteiligung anschauen. In Sachen Pace wird man weiterhin in den Top 5 sein, mit Buddy Hield hat man einen Top 5 Shooter und von Marvin Bagley erwarten wir einen ordentlichen Leistungssprung.

NBA Draft 2019 SACRAMENTO KINGS

 

NBA Draft 2019 der SAN ANTONIO SPURS

Bei den San Antonio Spurs kann man jedes Jahr eigentlich denselben Text verfassen. Solange Coach Greg Popovich an der Seitenlinie steht, wird San Antonio eine Rolle in den Playoffs haben. Keiner will auf die Spurs in der Postseason treffen und das hat auch einen Grund. Was ist in der Offseason passiert? Mit Luka Samanic und Keldon Johnson hat man zwei vielversprechende Rookies gedraftet, wobei Samanic mit seinen 19 Jahren noch ziemlich roh ist. Ansonsten ist nicht viel passiert. Trey Lyles und DeMarre Carroll wurden als Free Agents geholt und verstärken die vorallem in der Tiefe. Die Starting Five lautet: Brynn Forbes, Derrick White, Rudy Gay, DeMar DeRozan und LaMarcus Aldridge.

Die Spurs freuen sich vor allem auf die Rückkehr von Dejonte Murray, der die letzte Saison mit einem Kreuzbandriss verpasste. Murray ist auf der Guard Position einer der besten Verteidiger und hat selber einen guten Spielaufbau. Das fehlt den Spurs und so wird seine Rückkehr schon helfen. Die Truppe ist im Kern eingespielt und wird wieder eine gute Rolle spielen. Wir schätzen eine Platzierung zwischen 5 und 8 ein. Auch die Entwicklung von Lonnie Walker wird in Texas streng beobachtet. Er geht jetzt in seine dritte Saison und hat in der Summer League gute Leistungen gezeigt. Er kann von der Bank wichtiges Scoring bringen und den nächsten Schritt machen.

NBA Draft 2019 der SAN ANTONIO SPURS

NBA Draft 2019 der PORTLAND TRAIL BLAZERS

Die Portland Trail Blazers verbindet man natürlich mit zwei Namen: Damian Lillard und CJ McCollum. Diese beiden Spieler haben im Sommer neue, dicke Verträge bekommen und dürften entsprechend motiviert in die neue Saison gehen. Letztes Jahr haben sie die Western Conference Finals erreicht und dort eine Reise von Golden State bekommen. Zuvor konnte man aber OKC und Denver ausschalten und so will man diese Saison neu angreifen. Unserer Meinung nach, haben sie in der offseason auch die richtigen Moves dafür gemacht. Im Draft wurde Nassir Little von North Carolina gedraftet, der beide Forward Positionen einnehmen kann. Ausserdem wurden Hassan Whiteside, Mario Hezonja, Kent Bazemore und Pau Gasol geholt.

Vor allem Whitesite dürfte als Defensivanker auf der Center Position gut in diese Mannschaft passen. Das konnte Kanter der Mannschaft letztes Jahr nicht geben. Damian Lillard, CJ McCollum, Rodney Hood, Zach Collins und Hassan Whiteside ist eine sehr gute Starting Five, die sowohl offensiv als auch defensiv ordentlich Intensität mitbringt. Auch die Bank hat die nötige Durchschlagskraft, was in so einer langen Saison einfach wichtig ist. Wenn sich niemand aus dem prominenten Backcourt verletzt, können wir von der Mannschaft aus Oregon wieder eine Menge erwarten.

NBA Draft 2019 der PORTLAND TRAIL BLAZERS

NBA Draft 2019 der GOLDEN STATE WARRIORS

Die Golden State Warriors sind seit langem nicht mehr der Topfavorit auf den Titel und das liegt vor allem an dem Abgang von Kevin Durant Richtung Brooklyn. Aber auch Klay Thompson wird der Mannschaft sehr lange fehlen und so liegt die ganze Last auf den Schultern von Stephen Curry. Im Sign und Trade mit Brooklyn wurde D’Angelo Russell geholt, der natürlich ein guter Spieler ist, aber vor allem defensiv nicht mit Klay Thompson mithalten kann. Man muss erstmal abwarten ob und wie er ins System passt. Ansonsten waren die Warriors eher ruhig in der Offseason und das liegt auch an dem nicht verfügbaren Cap Space. Es wurden unter anderem Cauley Stein, Glen Robinson und Omari Spellmann geholt. Alles keine klangvolle Namen.

Im Draft wurde Jordan Poole von Michigan geholt, der von der Bank heiss laufen kann. Die Starting Five wird wie folgt lauten: Stephen Curry, D’Angelo Russell, Alfonzo McKinnie, Draymond Green und Willy Cauley Stein. Man merkt also schon, dass diese Truppe nicht mehr so angsteinflößend sind – so geht es uns zumindest. Wir legen uns mal aus dem Fenster und sagen, dass Curry sowohl Scoring Champion wird als auch im MVP Rennen mitspielt. Curry ist wahrscheinlich ein Top 5 NBA Spieler und Steve Kerr einer der besten Trainer. Deshalb trauen wir den Warriors schon eine sehr gute Saison zu, wobei es am Ende wohl nicht für den Titel reichen wird.

NBA Draft 2019 GOLDEN STATE WARRIORS

NBA Draft 2019 der DENVER NUGGETS

Die Denver Nuggets haben letzte Saison die beste Regular Season gespielt und in den Playoffs dann eher enttäuscht. Gegen die San Antonio Spurs hat man noch in Spiel 7 gewonnen und ist dann anschließend gegen Portland rausgeflogen. Das Motto für die Saison lautet ganz klar: Neuer Anlauf. Die Offseason war sehr ruhig und so geht der Kader fast unverändert in die neue Saison. Das kann natürlich ein Vorteil sein, denn die Mannschaft kennt sich mittlerweile sehr gut. Bol Bol wurde im Draft gezogen und hat eine Menge Upside. Jerami Grant kommt von den Oklahoma City Thunder und der wird von der Bank ordentlich Produktion bringen.

Die Starting Five, die wir so auch aus der letzten Saison kennen lautet: Jamaal Murray, Gary Harris, Tony Craig, Paul Millsap und Nikola Jokic. Auch Michael Porter Jr. Kann als Neuzugang gesehen werden. Er wurde letztes Jahr an Nummer 9 gedraftet, musste die Saison aber verletzt aussetzen. Er war damals der beste Spieler aus der High School und wurde nur durch Verletzungen zurückgeworfen. Wenn er fit bleiben kann, ist er ein richtig starker Spieler. Die Nuggets haben letztes gezeigt wie stark sie sein können und das sollte dieses Jahr wiederholt werden können.

NBA Draft 2019 der DENVER NUGGETS

NBA Draft 2019 der HOUSTON ROCKETS

Die Houston Rockets waren in den letzten Jahren sehr eng an den Golden State Warriors dran und dennoch hat es nicht für den großen Wurf gereicht. Nun hat man im Sommer etwas Risiko gewagt und für Russel Westbrook getradtet. Im Tausch ging Chris Paul nach Oklahoma. Westbrook und Paul wechseln also quasi nur die Teams und es wird sehr spannend zu sehen sein wie Westbrook in das System der Rockets passt. Hier ist James Harden natürlich der dominante Mann und Westbrook wird sich ihm anpassen müssen und nicht andersrum.

Harden und Westbrook kennen sich noch aus der gemeinsamen Zeit bei OKC und sind auch danach sehr gute Freunde geblieben. Dieser zwischenmenschliche Aspekt sollte also stimmen. Frage wird sein: Kann Russel sein Ego hinten anstellen und den Teamerfolg in Vordergrund stellen? Wenn er das kann, wird Houston eine sehr gute Basketballmannschaft sein. Neben Harden und Westbrook werden noch PJ Tucker, Eric Gordon und Clint Capela starten. Wir glauben noch nicht so richtig an dieses Projekt und die Entwicklung der entsprechenden Spieler. Daher setzen wir Houston auch nur auf Platz 4.

NBA Draft 2019 der HOUSTON ROCKETS

NBA Draft 2019 der UTAH JAZZ

Die Utah Jazz sind schon seit Jahren ein richtig gutes Basketballteam und haben sich in dieser Saison noch einmal richtig gut versteckt. Der Kern um Ingles, Mitchell und Gobert besteht weiterhin, aber diese haben nun starke Verstärkung an die Seite gestellt bekommen. Mike Conley kam per trade und Bojan Bogdanovic in der Free Agency. Außerdem wurden Ed Davis, Emanuel Mudiay und Nigel Williams Goss verpflichtet, die auch in der Tiefe weiterhelfen werden. Die Utah Jazz definieren sich über ihre defensive Intensität und so sind sie vor allem in den Playoffs ein sehr unangenehmer Gegner. Daher passt die Verpflichtung von Mike Conley auch perfekt. Er nimmt den Druck von Mitchell, der jetzt nicht mehr alles selber kreieren muss und kann defensiv ein anderes Level spielen.

Die Starting Five wird vorraussichtlich so aussehen: Mike Conley, Donovan Mitchell, Bojan Bodgadovic, Joe Ingles und Rudy Gobert. Diese Mannschaft hat mehrere Spieler, die ein Spiel leiten, werfen und verteidigen können. Für uns sind die Jazz einer der Top Favoriten auf den Titel im Westen und deshalb haben wir sie auch an Stelle 3 gesetzt. Mitchell geht jetzt in seine dritte Saison und hier können wir noch einmal eine weitere Entwicklung erwarten. In China hat er für Team USA bei der WM als einer der wenigen eine gute Leistung gezeigt, die ihm für die NBA Saison einen Push geben sollte.

NBA Draft 2019 UTAH JAZZ

NBA Draft 2019 der LOS ANGELES LAKERS

Beide Los Angeles Teams sind dieses Jahr extrem gut besetzt. Dieses kam vor allem durch Trades zustande, die beide Teams von heute auf morgen zu Favoriten gemacht haben. Schauen wir zunächst auf die Lakers. Der größte und wichtigste Trade war natürlich der von Anthony Davis, der von den New Orleans Pelicans kommt. In der Free Agency schlossen sich unter anderem Avery Bradley, Quinn Cook, Troy Daniels, Danny Green und Jared Dudley den Lakers an. Im Gegensatz zum letzten Jahr hat Los Angeles jetzt einen ziemlichen tiefen Kader und in der Spitze ist man natürlich mit Lebron James und Anthoy Davis bestens besetzt. Auch an der Seitenlinie gibt es eine Neugigkeit. Frank Vogel als Headcoach hat nun die Verantwortung, aber vor allem der neue Assistant Coach, Jason Kidd, ist spannend. Er versteht sich sehr gut mit Lebron James und wird den anderen Spielern ordentlich einheitzen.

Apropos Lebron: Er hat das Ende der letzten Saison angeschlagen ausgesetzt, da es eh um nichts mehr ging. James wird topfit in die neue Saison gehen und das hochmotiviert – ein Problem für gegnerische Teams. Starting Five der Lakers in der Saison 2019/2020: Rajon Rondo, Danny Green, Lebron James, Anthony Davis, JaVale McGee. Von der Bank können die Lakers dann Bradley, KCP, Cook oder Caruso bringen. Auf der Center Position wurde jetzt kurz vor Saisonbeginn noch Dwight Howard verpflichtet. Der hat nichts mehr zu verlieren und wird hier seine letzte Chance in der NBA bekommen. An guten Tagen kann er in der Zone noch immer dominieren. Wenn bei den Lakers alle fit bleiben, können Sie ganz weit kommen und auch um den Titel mitspielen.

NBA Draft 2019 der LOS ANGELES LAKERS

NBA Draft 2019 der LOS ANGELES CLIPPERS

Die Los Angeles Clippers werden dieses Jahr ein komplett neues Gesicht zeigen und das liegt natürlich an den zwei großen Neuverpflichtungen in diesem Sommer. Kawhi Leonard kam in der Free Agency und Paul George via trade. Kawhi Leonard ist frischgebackener NBA Champion und Finals MVP während Paul George Dritter im MVP und DPOY Rennen wurde. Die Clippers bekommen hier also ohne Frage zwei Superstars. Vor allem sind beide Männer gebürtig aus Los Angeles und wollen der Stadt wieder einen Titel bringen. Und da wird die Reise auch hingehen. Die Mannschaft hat auch sonst richtig gute Spieler und vor allem von der Bank kriegen die Clippers Kontribution. Lou Williams ist Sixth Man of the Year und Montrezl Harrell ist in dieser Abstimmung zweiter geworden.

In der Free Agency konnten noch Mo Harkless und JaMychal Green geholt werden, die auch direkt weiterhelfen. Die Starting Five lautet: Patrick Beverly, Paul George, Mo Harkless, Kawhi Leonard und Ivica Zubac. Diese Mannschaft verbindet eigentlich alle wichtigen Punkte, die es im Basketball braucht. Erfahrung und gleichzeitig junge und aufstrebende Spieler, Defense, Shooting und den richtigen Coach. Im Westen ist die Qualität natürlich sehr hoch, aber der Titel kann nur über die Clippers gehen. Deshalb haben wir sie auch auf Platz 1 hier gesetzt.

NBA Draft 2019 LOS ANGELES CLIPPERS

Nun blicken wir auf den Osten, der bei weitem nicht die Leistungsdichte hat wie der Westen. Wir legen uns fest, dass Teams wie New Orleans oder Dallas im Osten um den Heimvorteil mitspielen könnten.

 

NBA Draft 2019 der CHARLOTTE HORNETS

Die Hornets zeichnen wirklich ein trauriges Bild. Man hatte mit Kemba Walker einen Spieler einen Franchisespieler über mehrere Jahre im Kader und hat es nicht geschafft ihm einen gescheiten Kader an die Seite zu stellen. Michael Jordan war als Spieler wahrscheinlich der Beste aller Zeiten, aber als Teameigentümer kommt er da nicht herran. Man hat Spieler wie Batum oder Kidd Gilchrist fürstlich überbezahlt und auch im Draft wurde oft gefloppt. Das Problem dabei war, dass man auch dank Kemba immer einige Spiele gewonnen (*hust* schwacher Osten *hust*) hat und so nie früh gepickt hat.

Oft landete man auf Platz 8-10 und da sind die besten Spieler halt schon weg. Charlotte hat nun Terry Rozier von den Boston Celtics bekommen und es schon bezeichnend, dass er jetzt der beste Spieler hier ist. Es tut uns leid, aber der Kader ist wirklich mies. Die Starting Five lautet: Terry Rozier, Malik Monk, Nicolas Batum, Cody Zeller, Marvin Williams. Auch im Draft wurde mit PJ Washington an Stelle 12 jetzt nicht der Heilsbringer gedraftet. Für uns sind die Hornets die schlechteste Mannschaft im Osten und das wird sich am Ende auch in der Anzahl der Siege wiederspiegeln.

NBA Draft 2019 der CHARLOTTE HORNETS

NBA Draft 2019 der CLEVELAND CAVALIERS

Anders als zum Beispiel bei den Charlotte Hornets, sieht die Zukunft der Cleveland Cavaliers nicht so grausam aus. Diese Saison wird noch einmal anstrengend für die Fans, aber danach sollte es stetig bergauf gehen. Mit Darius Garland und Kevin Porter Jr. Hat man sehr gut gedraftet und zusammen mit Collin Sexton, Cedi Osman und Ante Zizic hat man einen jungen Kern auf den man aufbauen kann. Kevin Love gibt dem Team noch einmal eine Menge Qualität und wenn er spielen wird, wird er auch der Topscorer sein. Love ist allerdings der erste Kandidat für einen Trade, denn den Cavaliers bringt er schlicht nichts, so hart das klingt.

Die Mannschaft ist im Rebuild Mode und da helfen gute Spieler nun mal nicht. Wings die werfen können sind in der Liga sehr begehrt und in diese Kategorie fällt Kevin. Cleveland wird mit folgenden Spielern ins Rennen gehen: Collin Sexton, Darius Garland, Kevin Love, Cedi Osman, Tristan Thompson. Mit John Beilein steht auch ein neuer Mann an der Seitenlinie, der im College Bereich mit Michigan die größten Erfolge gefeiert hat. Er kann also mit jungen Spielern umgehen. Wir sind gespannt wohin die Reise die nächsten Jahre geht, stand jetzt wird die Mannschaft aber nicht viele Spiele gewinnen.

NBA Draft 2019 der CLEVELAND CAVALIERS

NBA Draft 2019 der NEW YORK KNICKS

Ja wo soll man mit den New York Knicks anfangen. Die Knicks sind einer der größten Franchises der Welt (unabhängig von der Sportart) und New York ist einer der aufregendsten Metropolen der Welt, aber dennoch versinkt die Mannschaft im sportlichen Niemandsland. Mit großen Hoffnungen ist man in die Free Agency gestartet und anstatt Kevin Durant oder Kyrie Irving kamen Julius Randle und Elfried Payton. New York gibt jetzt eine Menge Geld für eine Menge durchschnittlicher Spieler aus. Randle, Payton, Morris, Bullock, Gibson und Wayne Ellington sind hier zu nennen. Diese Spieler sind gut genug, um ein paar Spiele zu gewinnen, aber wir mehr reicht es auch nicht. Mit RJ Barrett hat man immerhin einen guten Spieler an Position 3 gezogen, aber der kann mit seinen 20 Jahren noch keine Franchise tragen.

Die Starting Five wird vermutlich wie folgt lauten: Dennis Smith Jr., RJ Barrett, Kevin Knox, Julius Randle und Mitchell Robinson. Kevin Knox ist eigentlich das Spiegelbild des Dilemas der New York Knicks, denn der Nummer 9 Pick aus dem letzten Jahr hat eine sehr enttäuschende Rookie Saison gespielt. Rookies sind logischerweise oft fehleranfällig, aber Knox hat dem noch einmal negativ einen draufgesetzt. Auch diese Saison wird sehr schwer für die New York Knicks Fans und der Aufschwung wird noch dauern.

NBA Draft 2019 der NEW YORK KNICKS

NBA Draft 2019 der CHICAGO BULLS

Wie die meisten Teams die hier weiter oben bei uns auf der Liste auftauchen, sind auch die Chicago Bulls mitten im Umbruch. Die Bulls sind aber auf einem sehr guten Weg und wir persönlich mögen die Richtung der Mannschaft sehr. Mit Coby White und Daniel Gafford hat man zwei starke Rookies gedraftet und auch der Pick aus dem letzten Jahr, Wendell Carter Jr. Hat eine Menge upside. Kris Dunn und Lauri Markkanen komplettieren den jungen Kern und auch diese beiden Spieler können zukünftige All Stars sein. Die Vereinsführung hat geschafft diesen jungen Kern mit Veteranen zu ergänzen die auf die Namen Young, Satoransky und LaVine hören.

Vor allem von Zach LaVine erwarten wir eine Menge und wir setzen fest darauf, dass er dieses Jahr zum All Star wird. Die ersten Fünf heißen: Coby White, Zach LaVine, Otto Porter, Lauri Markkanen und Wendell Carter Jr. Für die Playoffs wird es wahrscheinlich noch nicht reichen, aber der Trendpfeil zeigt ganz stark nach oben. Die Bulls gehören zu den traditionsreichsten Franchises der NBA und so gehört diese auch weiter nach oben, als es die letzten Jahre der Fall war.

NBA Draft 2019 der CHICAGO BULLS

NBA Draft 2019 der ATLANTA HAWKS

Den Text über die Chicago Bulls könnte man für die Atlanta Hawks fast 1 zu 1 hierher kopieren. Auch die Hawks sind auf einem sehr guten Weg und haben bereits im letzten Jahr die wichtigste Weiche gestellt. Man hat an dritter Stelle Trae Young gedraftet und der hat eine sehr gute Rookie Saison gespielt. Es wirkt auch so, als wenn seine Entwicklung noch weiter bergauf gehen kann und das ist für Saison 2 in der NBA geplant. Im diesjährigen Draft wurde nun Cam Reddish von Duke gedraftet, der auf dem Papier perfekt zu Trae Young passt. Er spielt sehr gute Defense und kann als Spot up Shooter agieren. Seine Entwicklung wird sehr interessant zu beobachten sein.

Das selbe gilt auch für John Collins, den die Hawks vor zwei Jahren gedraftet haben. Er hat körperlich ordentlich zugelegt und kann als Center agieren. Mit Vince Carter, Chandler Parsons oder Jabari Parker hat man noch erfahrene Spieler ins Team geholt, die nicht viel Anlaufzeit benötigen. Atlanta Spiele werden Spaß machen beim zuschauen und dabei können wir folgende Starting Five beobachten: Trae Young, Kevin Huerter, DeAndre Bembry, John Collins und Alex Len. Das Team hat eine Menge Picks in den nächsten Drafts und bereits einige sehr gute Spieler. Die Zukunft ist rosig.

NBA Draft 2019 der ATLANTA HAWKS

NBA Draft 2019 der WASHINGTON WIZARDS

Die Washington Wizards haben ein großes Problem und dieses Problem hört auf den Namen John Wall. Der Point Guard und nominelle Franchise Spieler verdient im Jahr 40 Milionen Euro, fehlt aber die ganze Saison verletzt. Auch die kommende Saison wird er entsprechend verpassen. Bradley Beal muss also die Flagge hochhalten und dazu ist er auch in der Lage. Mit Admiral Schofield (was für ein Name) und Rui Hachimura hat man gut gedraftet und vor allem Letztgenannter hat bereits in der Summer League gezeigt, wozu er in der Lage ist. Aus deutscher Sicht sind die Namen Isaac Bonga und Moritz Wagner interessant, die von den Lakers kamen.

Bradley Beal, Ish Smith, Troy Brown Jr., Rui Hachimura und Thomas Bryant werden die Starter sein und von der Bank kommen dann erfahrene Spieler wie die Neuzugänge CJ Miles und Davis Bertrans, als auch die oben genannten jungen Spieler. Wenn alles gut läuft und vor allem Bradley Beal fit bleibt, können die Wizards um die Playoffs mitspielen. Einer der größten Fragezeichen ist Isaiah Thomas, der auch in diesem Sommer zum Team gestoßen ist. Wenn er an seine Boston Zeiten anknüpfen kann, wird er der Mannschaft direkt helfen können. Wir trauen der Mannschaft aus der Hauptstadt schon etwas zu und sind gespannt wofür es am Ende reicht.

NBA Draft 2019 der WASHINGTON WIZARDS

NBA Draft 2019 der ORLANDO MAGIC

Die Orlando Magic sind unserer Meinung nach einer der kuriosesten Teams der NBA. Die Magic schwimmen kontinuierlich gegen den Trend und setzen nicht etwa auf Shooting und schnelle Pace, sondern auf ihre Big Men. Da kommt auch die Neuverpflichtung von Al Farouq Aminu eher überraschend, denn einen Spieler seiner Art hätte Orlando nicht gebraucht (unsere Meinung). Wenn man auf den Kader blickt sieht man nicht viele Namen, die werfen können. DJ Augustin und Evan Fournier sind da die Einzigen.

Eines der größten Fragezeichen ist der Spieler Markelle Fultz, der vor 2 Jahren noch der Nummer 1 Pick der Sixers war. Augrund von Verletzungen und seiner Mentalität konnte er aber sein Potential noch nie aufrufen. Die Magic probieren es und geben ihm eine Chance. Defensiv sind die Magic absolut Top und offensiv muss man abwarten. Die Starting Five lautet: DJ Augustin, Evan Fournier, Jonathan Isaac, Aaron Gordon und Nikola Vucevic. Orlando war mit demselben Kader letztes Jahr in den Playoffs und konnten dort die Raptors sogar etwas ärgern. Dieses Jahr gibt es einen neuen Anlauf und die Playoffs sollten wieder erreicht werden.

NBA Draft 2019 der´ORLANDO MAGIC

NBA Draft 2019 der DETROIT PISTONS

Detroit ist einer der spannendsten Teams der Liga, so ist zumindest unsere Meinung. Am Kader hat sich nicht sonderlich viel getan, lediglich die Additionen von Derrick Rose und Tony Snell sind hier zu nennen. Derrick Rose hat letztes Jahr bei Minnesota sein “Comeback” gefeiert und unter anderem 55 Punkte im Spiel gegen New Orleans erzielt. Wenn er verletzungsfrei bleibt und seine Form bestätigt, ist er ein Riesengewinn für Detroit. Man kann es dem MVP von 2011 nur gönnen. Reggie Jackson, Luke Kennard, Blake Griffin, Tony Snell und Andre Drummond sind die Starter und das wird im Osten reichen.

Die Bank wird für ausreichend Produktion sorgen und so gehen wir fest davon aus, dass die Pistons um den Heimvorteil mitspielen können. Coach Dwayne Cassey gehört zu den Besten seines Fachs und wurde nicht umsonst 2018 zum Coach of the Year gewählt. Blake Griffin ist mit Abstand der beste Spieler des Teams und wenn er fit bleibt, können die Pistons weit gehen. Reggie Jackson und Andre Drummond gehen in ihr Vertragsjahr und müssen sich beweisen. Beide können sehr gute NBA Spieler sein und das wünschen sich auch die Fans aus Michigan für diese Saison.

NBA Draft 2019 der DETROIT PISTONS

NBA Draft 2019 der TORONTO RAPTORS

Die Toronto Raptors sind der amtierende Titelverteidiger und dennoch gibt es Hype um dieses Team. Von der Titelverteidigung ist sowieso nicht die Rede. Das liegt natürlich an dem Abgang von Kawhi Leonard gen Los Angeles, denn er hat diese Mannschaft förmlich zum Titel getragen. Der Sommer war sehr ruhig und außer Danny Green und eben Leonard gibt es keine nennenswerten Abgänge. Ähnliches lässt sich auch über die Zugänge sagen. Das Team ist aber immer noch sehr gut gecoached und hier spielen auch weiterhin gute Basketballer.

Zu nennen sind hier etwa Kyle Lowry, Marc Gasol, Pascal Siakam oder Fred VanFleet. Diese Spieler haben ausreichend Qualität, um die Raptors in die Playoffs zu tragen. Deshalb taucht Toronto auch hier weiter unten auf der Liste auf. Vor allem zuhause sind die Raptors schwer zu schlagen und das wird sich durch die Saison so durchziehen. Sollte die Saison nicht gut starten können wir uns allerdings vorstellen, dass GM Masai Ujiri die Reißleinie zieht und etwa Spieler wie Lowry oder Gasol tradet und den Rebuild einleitet. Lassen wir uns überraschen. Die Starter setzen sich quasi automatisch zusammen und lauten: Kyle Lowry, Norman Powell, O.G. Anunoby, Pascal Siakam und Marc Gasol.

NBA Draft 2019 der TORONTO RAPTORS

NBA Draft 2019 der INDIANA PACERS

Die Indiana Pacers haben einen ziemlich großen Umbruch in diesem Sommer hinter sich. Das Problem für die Pacers ist weiterhin, dass die Victor Oladipo weiterhin verletzt fehlt. Er ist der beste Spieler des Teams und fehlt Indiana enorm. Die Pacers haben sich auf allen Positionen stark verstärkt und unter anderem Malcolm Brogdon, TJ McConnell, Jeremy Lamb und TJ Warren verpflichtet. Das sind alles Spieler, die direkt helfen können und das gilt vor allem für die offensive Seite des Feldes. Mit Sabonis und Turner haben die Pacers auch zwei weitere starke, junge Spieler die diese Saison den nächsten Schritt gehen wollen und können. Auch im Draft wurde mit Goga Bitazde ein interessanter Spieler aus Europa gedraftet, von dem die Scouts eine Menge halten.

Starten werden wahrscheinlich: Malcolm Brogdon, Jeremy Lamb, TJ Warren, Domantas Sabonis und Myles Turner. Victor Oladipo soll im Laufe der Saison von seiner Verletzung zurückkehren und der ist natürlich eine enorme Verstärkung, wenn er dann bei 100% ist. Indiana ist einer der Mannschaften, die oft unter dem Radar schwimmt und das wird wohl auch diese Saison so sein. Das haben “Small Market Teams” so an sich. Sportlich sind wir aber vollends überzeugt und rechnen mit einer starken Saison.

NBA Draft 2019 der INDIANA PACERS

NBA Draft 2019 der BOSTON CELTICS

Die Kyrie Irving Ära ist in Boston bereits nach zwei Jahren wieder zu Ende und die Boston Fans haben sich sicherlich mehr vorgestellt. Irving hat aber auch einfach nicht in die Mannschaft gepasst und das hat man auch in den Playoffs der letzten beiden Jahre gemerkt. 2017/2018 fehlte Kyrie verletzt -> Boston erreichte die Conference Finals. 2018/2019 war er dann fit -> Boston scheiterte an Milwaukee in Runde 2. Die Teamchemie hat nicht gut gepasst und im Tausch für Irving kam nun Kemba Walker nach Boston. Neben Walker ist Enes Kanter der berühmteste Neuzugang, denn ansonsten tat sich im Kader nicht viel. Von Gordon Hayward erhoffen sich die Verantwortlichen den nötigen nächsten Schritt und auch im Draft waren die Kelten dank früherer Trades sehr aktiv.

Mit Carsen Edwards, Grant Williams und Romeo Langford kommen drei Rookies ins Team, die direkt weiterhelfen können. Man muss abwarten welches Gesicht Boston in dieser Saison zeigt und die Abgänge von Irving und Horford kompensiert werden. Starten werden auf jeden Fall folgende Spieler: Kemba Walker, Jaylen Brown, Jayson Tatum, Gordon Hayward und Enes Kanter. Das sieht auf dem Papier sehr gut aus. Wir glauben weiterhin, dass Brad Stevens einer der besten Trainer der NBA ist und das wird er dieses Jahr beweisen.

NBA Draft 2019 der BOSTON CELTICS

NBA Draft 2019 der MIAMI HEAT

Die Miami Heat tauchen für den einen oder anderen sicherlich etwas überraschend erst so spät in dieser Liste auf. Wir geben aber zu, dass wir eine Menge von den Heatles halten und denen eine sehr gute Saison zutrauen. Jimmy Butler ist der berühmteste Neuzugang und endlich hat er die Chance “der Mann” zu sein und sich zu beweisen. Mit den Sixers hat er letztes Jahr in den Playoffs bewiesen wie stark er sein kann. Tyler Herro haben sie im Draft geholt und der hat in der Summer League alle Lichter ausgeschossen.

Schauen wir auf die anderen Spieler im Kader. Goran Dragic kehrt nach langer Verletzung zurück und kann dem Team nötige Struktur geben. Winslow und Adebayo sind noch jung, aber bereits erfahrenen. Beide Spieler haben zum Ende der Saison eine sehr starke Entwicklung genommen und folgerichtig müssten sie in dieser Saison den nächsten Schritt machen. Starten werden Goran Dragic, Jimmy Butler, Justise Winslow, James Johnson und Bam Adebayo. Auch von Coach Erik Spoelstra halten wir eine Menge. Er wird Butler weiterhelfen können und dieser zu All Star Form auflaufen. Im schwachen Osten wird es für Miami weit gehen.

NBA Draft 2019 der MIAMI HEAT

NBA Draft 2019 der BROOKLYN NETS

Vor 3 Jahren waren die Brooklyn Nets noch am Boden der NBA und das war auch selbstverschuldet. Für alternde Allstars wie Paul Pierce und Kevin Garnett hat man seinen Hof weggetradet und so stand mit ohne Cap Space und ohne Picks da. In Sean Marks wurde ein neuer GM eingestellt und der hat komplett aufgeräumt. Im Sommer haben Kevin Durant, DeAndre Jordan und Kyrie Irving hier unterschrieben und auch wenn Durant die Saison verletzt fehlen wird, sind die Nets ein heißes Eisen im Osten. Spieler wie Joe Harris, Spencer Dinwiddie oder Jarrett Allen wurden in der zweiten Runde gedraftet und haben entsprechend die Erwartungen komplett übertroffen.

Da gehört natürlich auch Glück dazu, aber vor allem gutes Scouting und sehr gutes Coaching. Diese Saison werden nun Kyrie Irving, Joe Harris, Rodeons Kurucs, Caris LeVert und DeAndre Jordan starten. Sobald Durant dann irgendwann zurückkehrt sind die Nets das beste Team im Osten. New York hat also doch ein sehr gutes Basketballteam, nur halt im Vorort von Brooklyn. Irving hat einiges zu beweisen und die Spieler aus der letzten Saison haben Erfahrung dazugewonnen und können dadurch nur stärker werden. Wir freuen uns sehr auf diese Mannschaft und trauen den Nets durchaus die Conference Finals zu.

NBA Draft 2019 der BROOKLYN NETS

NBA Draft 2019 der MILWAUKEE BUCKS

Die Milwaukee Bucks sind das beste Team im Osten, da sind wir uns sicher. Giannis Antetokounmpo ist der MVP aus dem letzten Jahr und es gibt keine Anzeichen, dass seine Entwicklung hier endet. Der Typ ist erst 26 Jahre alt und hat im Sommer an seinem Wurf gearbeitet. Wenn dieser zuverlässig fällt -> gute Nacht NBA. Das ist natürlich überspitzt formuliert, aber das wäre schon eine mächtige Waffe. Die Vereinsverantwortlichen haben es auch verstanden den Kader perfekt um Giannis aufzubauen. Im Grunde gilt das Prinzip: Giannis Antetokounmpo und vier Shooter.

So hat man im Sommer Kyle Korver und Wesley Matthews verpflichtet, die natürlich in diese Kategorie passen. Ansonsten wurden die Verträge von allen wichtigen Spielern wie Lopez oder Middleton verlängert und so gehen die Bucks diese Saison auf Wiedergutmachungs Tour. Die Playoffs endeten doch enttäuschend letztes Jahr gegen die Toronto Raptors und man muss dieses Titelfenster nun nutzen. Solange Giannis noch das Trikot der Bucks trägt, muss dieses Team quasi “All In” gehen, denn wer weiß wann solch eine kleine Franchise so eine Chance erhält. Abschließend noch die Starting Five: Eric Bledsoe, Wesley Matthews, Khris Middleton, Giannis Antetokounmpo und Brook Lopez.

NBA Draft 2019 der MILWAUKEE BUCKS